Laden Sie die DNA-Datendatei des Tests herunter

23andMe, AncestryDNA, FamilyTreeDNA, MyHeritage

und erhalten Sie einen erweiterten
personalisierten Gesundheitsbericht
kostenlos ohne Registrierung

Akzeptierte Dateien .txt, .csv, .zip, .csv.gz

Dateidaten werden nicht auf dem Server gespeichert

Dopamin DNA-Gesundheitsbericht

Folgen Sie dem Link des ausgewählten Polymorphismus, um eine kurze Beschreibung der Auswirkungen des ausgewählten Polymorphismus auf Dopamin zu lesen und eine Liste vorhandener Studien anzuzeigen.

SNP-Polymorphismen im Zusammenhang mit dem Thema Dopamin:

rs686Beeinflusst die Dopamin-D1-Rezeptoren, die mit Autismus-Spektrum-Störungen in Verbindung gebracht werden.
rs4532Beeinflusst die Dopamin-D1-Rezeptoren, die mit Autismus-Spektrum-Störungen in Verbindung gebracht werden.
rs4633Ein Mangel an Catechol-O-Methyltransferase ist mit dem Gesamtplasmahomocysteinspiegel verbunden und kann das Risiko einer Venenthrombose erhöhen.
rs5320Im Zusammenhang mit der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Kindern.
rs5322
rs5326Das D1-Dopaminrezeptor-Gen wird mit der Länge des Zeitraums zwischen dem ersten Heroinkonsum und dem Beginn der Abhängigkeit bei Heroinabhängigen in Verbindung gebracht. Beeinflusst auch das erhöhte Risiko einer salzempfindlichen Hypertonie.
rs6265Erhöhtes Risiko für ADHS oder Depressionen. Geringfügig schnellerer Rückgang der geistigen Fähigkeiten bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit. Das Vorhandensein dieses BDNF-Polymorphismus wird mit Unterschieden in der Funktion des motorischen Systems des Gehirns, einer veränderten Kurzzeitplastizität und größeren Fehlern beim motorischen Kurzzeitlernen in Verbindung gebracht.
rs6269Der Abbau von Catechol-O-Methyltransferase (COMT) wird mit einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit beim Menschen und der Entwicklung von chronischen, weit verbreiteten Schmerzen (Fibromyalgie) in Verbindung gebracht.
rs6277Assoziiert mit einem 1,6-fach erhöhten Risiko für Schizophrenie.
rs6280Ein Polymorphismus des Dopamin-D3-Rezeptor-Gens wird mit chronischer Schizophrenie oder schizoaffektiver Störung in Verbindung gebracht.
rs6347Eine funktionelle Variante des Dopamin-Transporter-Gens, die mit der Entwicklung von Schizophrenie in Verbindung gebracht wird.
rs26907Der Polymorphismus wird mit einer erhöhten Alkoholabhängigkeit in Verbindung gebracht.
rs270722-faches Risiko eines schweren Alkoholentzugs. Assoziiert mit schwereren Symptomen nach dem Alkoholentzug, wie Krampfanfällen und weißem Fieber. Möglicherweise erhöhtes Risiko für ADHS.
rs77905
rs165599Die genetische Variabilität von COMT erhöht das Risiko für psychotische und affektive Störungen.
rs167770
rs167771Das Dopaminrezeptor-3 (DRD3)-Gen wird mit bestimmten repetitiven Verhaltensweisen bei Autismus-Spektrum-Störungen in Verbindung gebracht.
rs216013
rs265981Beeinflusst die Dopamin-D1-Rezeptoren, die mit Autismus-Spektrum-Störungen in Verbindung gebracht werden.
rs324026
rs324420Die genetische Variante FAAH wird mit problematischem Drogenkonsum in Verbindung gebracht, insbesondere mit Marihuana, Opioiden und Methamphetamin.
rs460000
rs752306Genetischer Polymorphismus des Dopamin-D4-Rezeptors erhöht das Risiko einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Kindern.
rs921451Ein Polymorphismus des Dopamin-Transporter-Typ-1-Gens verändert die Reaktion auf die Behandlung der Parkinson-Krankheit.
rs968529
rs1006737CACNA1C-Polymorphismus des potenzialabhängigen racht.Calciumkanal-Gens, ist mit dem Risiko einer bipolaren Störung, Schizophrenie und anderen psychiatrischen Störungen verbunden.CACNA1C-Calciumkanal-Gen, ist mit dem Risiko einer bipolaren Störung, Schizophrenie und anderen psychiatrischen Störungen verbunden.
rs1049353Die genetische Variabilität des Cannabinoidrezeptors 1 (CNR1) verursacht die Abhängigkeit von Cannabis. Wird auch mit Gewichtszunahme bei der Einnahme von Neuroleptika in Verbindung gebracht.
rs1076560Eine Variante des Dopamin-D2-Rezeptor-Gens erhöht das Risiko einer frühen Parkinson-Erkrankung.
rs1076563
rs1079597DRD2-Polymorphismen führen zu einem erhöhten Risiko für Autismus-Spektrum-Störungen und Schizophrenie.
rs1079598In Verbindung mit einer Gewichtszunahme durch antipsychotische Medikamente (Neuroleptika).
rs1108580Genpolymorphismus im dopaminergen Signalweg und genetische Prädisposition für die Parkinson-Krankheit und Schizophrenie.
rs1108581
rs1125394Der DRD2-Polymorphismus moduliert die Belohnungs- und Emotionsverarbeitung, die Dopamin-Neurotransmission und die Offenheit für Erfahrungen.
rs1486009Risiko der Entwicklung einer Opioidkonsumstörung (OUD).
rs1541332
rs1611115Assoziiert mit geringerer Plasma-Dopamin-Beta-Hydroxylase-Aktivität, erhöhtem Risiko für die Parkinson-Krankheit und ADHS.
rs1611123Eine Genvariante, die die Nikotinabhängigkeit und die Schwierigkeiten bei der Raucherentwöhnung erhöht.
rs1799978Das Dopamin-D2-Rezeptor-Gen steht in Zusammenhang mit der Gewichtszunahme bei schizophrenen Patienten, die langfristig mit Neuroleptika behandelt werden.
rs1800497TaqIA-Polymorphismen des Dopamin-D2-Rezeptor-Gens DRD2 werden mit gleichzeitigem Alkoholkonsum und depressiven Störungen in Verbindung gebracht.
rs1800499
rs2007153Polymorphismen im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit, der Parkinson-Krankheit und der Schizophrenie.
rs2159100CACNA1C-Polymorphismus des potenzialabhängigen racht.Calciumkanal-Gens, ist mit dem Risiko einer bipolaren Störung, Schizophrenie und anderen psychiatrischen Störungen verbunden.CACNA1C-Calciumkanal-Gen, ist mit dem Risiko einer bipolaren Störung, Schizophrenie und anderen psychiatrischen Störungen verbunden.
rs2242446Risiko der orthostatischen Intoleranz - Schwindel oder Ohnmacht, die bei längerem Stehen oder aufrechter Haltung auftreten.
rs2283265Funktionelle Varianten des Dopaminrezeptor-Gens sind ein potenzieller Faktor für neuropsychiatrische Störungen.
rs2295193Eine Variante des Gens für den Östrogenrezeptor I (ESR1) wird mit Anorexia nervosa und Essstörungen in Verbindung gebracht.
rs2302729
rs2440390
rs2519154
rs2617605
rs2734833
rs2734838
rs3025382Der Polymorphismus wird mit einer erhöhten Nikotinabhängigkeit in Verbindung gebracht.
rs3025399
rs3025422
rs3735273
rs3773678
rs3776512
rs3785143Eine Variante eines seltenen schützenden Allels im Noradrenalin-Transporter-Gen verursacht ein Risiko für eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.
rs4436578Das Dopamin-D2-Rezeptor-Gen steht in Zusammenhang mit der Gewichtszunahme bei schizophrenen Patienten, die langfristig mit Neuroleptika behandelt werden.
rs4460839
rs4648317Neigung zu höherer Nikotinabhängigkeit, erhöhter Impulsivität und Nervenkitzel.
rs4703822
rs4867798Ein Bruch des Dopamin-D1-Rezeptor-Gens erhöht das Risiko einer paranoiden Schizophrenie.
rs7633291
rs7876027
rs8044769
rs9288993
rs9824856
rs10761482Verbindung des ANK3-Risikoallels mit kognitiven Fähigkeiten und bipolarer Störung.
rs10993949
rs10994336Die Ankyrin-Variante 3 (ANK3) ist ein unabhängiger genetischer Risikofaktor für die bipolare Störung.
rs11214606
rs12363125
rs12364283Der striatale Polymorphismus des D2-Rezeptors ist ein neuer genetischer Marker für mehrere Suchtphänotypen: Alkohol-, Nikotin-, Heroin- und Opioidabhängigkeit.
rs17030795
rs17410422
rs28363168
en
|
de
|
fr
|
es
|
it
|
ua
|
ru

Unterstützung

-