Laden Sie die DNA-Datendatei des Tests herunter

23andMe, AncestryDNA, FamilyTreeDNA, MyHeritage

und erhalten Sie einen erweiterten
personalisierten Gesundheitsbericht
kostenlos ohne Registrierung

Akzeptierte Dateien .txt, .csv, .zip, .csv.gz

Dateidaten werden nicht auf dem Server gespeichert

Genetischer Vitamin-D-Mangel

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit des Bewegungsapparates. Aktuelle Studien haben einen Vitamin-D-Mangel mit verschiedenen extraskelettalen Erkrankungen wie Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht. Während Sonneneinstrahlung und Nahrungsaufnahme die Hauptfaktoren für die Zirkulation von 25-Hydroxyvitamin D (25-OH-D) sind, deutet die hohe Vererblichkeit darauf hin, dass auch genetische Faktoren eine Rolle spielen könnten.

Variationen in zwei Genen, GC und VDR, werden mit niedrigeren Vitamin-D-Spiegeln in Verbindung gebracht. Das GC-Gen produziert den primären Transporter für zirkulierendes Vitamin D, während das VDR-Gen den Vitamin-D-Rezeptor produziert, der es dem Körper ermöglicht, effektiv auf Vitamin D zu reagieren. Personen, die bestimmte Arten von GC- und VDR-Genen tragen, müssen möglicherweise für eine ausreichende Sonneneinstrahlung sorgen Nahrungsaufnahme von Vitamin D, um einem Mangel im Vergleich zu anderen vorzubeugen.

Sind Sie neugierig auf Ihre VDR- und GC-Gentypen? Unser Gesundheitsbericht von Tendna kann Einblicke in die Versionen dieser Gene geben, die in Ihrer DNA vorhanden sind. Darüber hinaus können Sie erfahren, wie Ihre Gene verschiedene Merkmale beeinflussen können, einschließlich Ihrer Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten.

Folgen Sie dem Link des ausgewählten Polymorphismus, um eine kurze Beschreibung der Auswirkungen des ausgewählten Polymorphismus auf Das Vitamin D zu lesen und eine Liste vorhandener Studien anzuzeigen.

SNP-Polymorphismen im Zusammenhang mit dem Thema Das Vitamin D:

rs4588Steht in Verbindung mit niedrigeren Vitamin-D-Spiegeln und damit potenziellem Vitamin-D-Mangel. Erhöht den Vitamin-D-Mangel bei schwangeren Frauen und die Wahrscheinlichkeit von Schwangerschaftsdiabetes.
rs7041Vitamin-D-Bindungsprotein-Genotyp und Osteoporose. Assoziiert mit verringerten 25-Hydroxyvitamin-D-Konzentrationen. In einer Studie an Rauchern wurde festgestellt, dass die Vitamin-D-Konzentration bei dieser Störung um 25 % verringert war und das Risiko einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung um das Zweifache stieg. Wird auch mit dem metabolischen Syndrom und niedrigeren 25-Hydroxyvitamin-D-Spiegeln beim polyzystischen Ovarsyndrom in Verbindung gebracht.
rs222016Bezogen auf Vitamin D, Serum-Vitamin-D-Konzentration.
rs705117Bezogen auf den Nüchtern-Serum-Vitamin-D-Bindungsproteinspiegel.
rs731236Vitamin-D-Rezeptor-Gen-Polymorphismus. Erhöht das Risiko für Brust- und Lungenkrebs, Melanom, Diabetes mellitus Typ 2.
rs1155563Erhöht die Wahrscheinlichkeit einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung. Wirkt sich auf einen verminderten Vitamin-D-Spiegel bei Kindern aus.
rs1491710Zusammenhang zwischen der Vitamin-D-Aufnahme und dem 25-Hydroxyvitamin-D-Serumspiegel.
rs1544410BsmI-Polymorphismus, ist ein SNP im Vitamin-D-Rezeptor (VDR). Wird mit einer verminderten Knochenmineraldichte und einem erhöhten Risiko für Knochenbrüche in Verbindung gebracht. Erhöht die Veranlagung zu Stunting. Erhöht die Wahrscheinlichkeit von Fettleibigkeit und Osteoporose.
rs2060793Dieser SNP ist Teil von CYP2R1, das für eine wichtige C-25-Hydroxylase kodiert, die Vitamin D3 in den aktiven Liganden des Vitamin-D-Rezeptors umwandelt.
rs2280273
rs2282679Steht in Verbindung mit niedrigeren Vitamin-D-Spiegeln und damit potenziellem Vitamin-D-Mangel. Erhöht den Vitamin-D-Mangel bei schwangeren Frauen und die Wahrscheinlichkeit von Schwangerschaftsdiabetes.
rs3829251Assoziiert mit dem 25-Hydroxyvitamin-D-Spiegel.
rs7129781
rs10741657"In einer Studie über den Vitamin-D-Spiegel und das Multiple-Sklerose-Risiko mit einem erhöhten 25(OH)D-Spiegel in Verbindung gebracht; außerdem mit einer Veranlagung für Typ-1-Diabetes und einem erhöhten Vitamin-D-Spiegel. Erhöht das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes mellitus."
rs11572223
rs11572311
rs12785878Wurde in mehreren Studien mit der Vitamin-D-Konzentration im Serum in Verbindung gebracht. Das T-Risiko-Allel wird mit einer stärkeren Senkung der Insulin- und HOMA-IR-Werte als Reaktion auf eine eiweißreiche Ernährung in Verbindung gebracht.
rs61495246
rs75774690
en
|
de
|
fr
|
es
|
it
|
ua
|
ru

Unterstützung

-